NACHHALTIG FÜR EIN LEBENSWERTES UND STARKES CALW.

1.281 MAL DANKE!

Ich danke den Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen. Und ich danke allen Freunden und Bekannten, die mit uns gekämpft und uns unterstützt haben. 

Danke für die vielen schönen Momente, den wunderbaren Zusammenhalt und die vielen positiven und bewegenden Rückmeldungen, die ich nach der Wahl erhalten habe.

Anabel Hirsch mit Familie
Calw-Wimberg

---------------------------------------------------------------------

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

hoch motiviert, voller Tatendrang und Ideen bewerbe ich mich als unabhängige Kandidatin um das Amt der Oberbürgermeisterin in unserer schönen Stadt.

Zusammen mit meiner Familie lebe ich seit mehreren Jahren in Calw, unserer lieb gewonnenen Wahlheimat.

Calw mit seinen Stadtteilen hat unglaublich viel Potenzial: die historische Altstadt mit dem Marktplatz, die Nagold, die wunderschöne Lage im Nordschwarzwald, weltbekannte Firmen, die Vereinsvielfalt, das kulturelle Angebot und vieles mehr.

Die Stadt schöpft ihre wirtschaftlichen und touristischen Möglichkeiten aber nicht immer aus.

Auch gibt es zahlreiche Herausforderungen: Sanierungsstaus in Schulen und Kitas, Ausbau der Ganztagesbetreuung in allen Stadtteilen, fehlende Sport- und Freizeitangebote speziell für Jugendliche, nachhaltige Kommunalentwicklung insbesondere im Hinblick auf den Umwelt- und Klimaschutz.

Calw kann mehr! Für die Stadt und ihre Menschen ist es wichtig, dass Gemeinderat, Verwaltung und Oberbürgermeister wieder gemeinsame Ziele verfolgen und gemeinsam handeln: Stärkung des Wirtschaftsstandorts Calw, Verbesserung der finanziellen Situation der Stadt, Gebäudesanierungen und vieles mehr!

Als Ihre Oberbürgermeisterin werde ich für Calw Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit Ihnen alles dafür tun, um unsere Stadt in eine gute Zukunft zu führen.

Deshalb bitte ich Sie bei der Neuwahl am 13. Oktober 2019 um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

Ihre

Aktuelles

Abschluss der Bürgergespräche in Calw Alzenberg

08.10.2019

Abschluss der Bürgergespräche in Calw Alzenberg

Come together mit Anabel Hirsch bei Beckys Fabric

Eine wunderbare Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

Mit viel Liebe zum Detail hat Becky ihren Laden eingerichtet. Ein inspirierendes Umfeld! Umgeben von so viel Kreativität und Schaffenskraft waren auch die diskutierten Themen vielfältig.

Und zum Ausklang gab es Getränke und leckeres Backwerk. Ein Teil davon kam sogar aus Zavelstein: "Wir dürfen Sie leider nicht wählen. Deshalb wollten wir auf jeden Fall mit einem Kuchen unterstützen!" Danke an Frau B. mit Mann für den leckeren Kuchen!

Und vielen Dank Becky und Mandy für die liebevolle Dekoration und die tolle Bewirtung.

 

  Beckys Fabric

Eichertstrasse 3, 75365 Calw-Alzenberg

www.beckysfabric.de

Tag der offenen Haustür bei Familie Hirsch

05.10.2019

Tag der offenen Haustür bei Familie Hirsch

Wir wohnen und leben in Calw. Und sind seit Jahren engagiert vor Ort.

Wir sind mit ganzem Herzen bei der Sache. Wirklich frei und wirklich politisch unabhängig. 

Nicht nur Wimberger Bürger sind der Einladung gefolgt. Auch Besucher aus Heumaden, Hirsau und der Kernstadt nahmen das Angebot wahr, uns als Familie kennenzulernen und sich mit uns auszutauschen.

Danke für die vielen positiven Rückmeldungen und die tollen Gespräche.

 

Reges Treiben in den Straßen der Innenstadt.

03.10.2019

Reges Treiben in den Straßen der Innenstadt.

Verkaufsoffener Feiertag am 03.10. und Hamburger Fischmarkt

Wunderbar: Viele Menschen kamen aus umliegenden Gemeinden nach Calw. Einfach, weil sie unsere Stadt toll finden.

Ich habe viele intensive Gespräche geführt und vor allem begeisterte Rückmeldungen zu meiner Einladung zum "Tag der offenen Haustür bei Familie Hirsch" zu uns auf den Wimberg erhalten. Ich danke Ihnen für den offenen Austausch!

Ein kleiner Wermutstropfen: die überfüllten Mülleimer in der gesamten Innenstadt .

Wie wäre es das nächste Mal mit ein paar zusätzlichen Mülltonnen? Das erspart auch den Mitarbeiter*innen des Bauhofs beim anschließenden Aufräumen "das Wühlen im Müll".

Bürgerbesuche in den Stadtteilen

01.10.2019

Bürgerbesuche in den Stadtteilen

vom 01.10. - 12.10.2019

Intensive Gespräche in der Kernstadt, in Stammheim, Heumaden, Hirsau, Altburg, Alzenberg, auf dem Wimberg...

Es macht Spaß. Und ich nehme mir einfach Zeit.

Weil ich auf Fotos angesprochen wurde: Wenn es sich ergibt - dann gerne (siehe oben). Aber ansonsten verzichte ich auf "Selfies". 

Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Offenheit und den Einblick in die Bedürfnisse vor Ort.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

30.09.2019

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und Ihre Stimme im ersten Wahlgang.

Ich werde bei der Neuwahl am 13.10. antreten, weil ich mich meinen Wählerinnen und Wählern verpflichtet fühle, die schon bislang an mich geglaubt haben. Ich bin nach wie motiviert und voller Energie, auch dank Ihrer Stimme.

Mit mir bekommen die Calwerinnen und Calwer eine Oberbürgermeisterin von hier, die sich voller Überzeugungskraft,  Gestaltungswillen und politischer Unabhängigkeit für unsere lebenswerte Stadt einsetzen wird.

Schenken Sie mir bitte am 13.10. Ihr Vertrauen und Ihre Stimme und werben Sie bei Ihren Bekannten und Nachbarn für eine höhere Wahlbeteiligung. 

Herzlichst
Ihre Anabel Hirsch

Besuch bei der Annemarie Börlind GmbH

26.09.2019

Besuch bei der Annemarie Börlind GmbH

Ausgezeichnete Naturkosmetik - MADE IN THE BLACK FOREST.

Herzlich geht es zu in der Firmenzentrale der Annemarie Börlind GmbH im Calwer Stadtteil Altburg. Bereits beim Eintreten bemerkt man den ganzheitlichen Ansatz, den das Familienunternehmen verfolgt. Plätscherndes Wasser, sanfte Farbgebung. Ein attraktives und harmonisches Arbeitsumfeld für die über 200 Mitarbeiter.

Vor 60 Jahren gegründet, ist das Unternehmen Pionier im Bereich der Naturkosmetik. Im Gespräch mit Geschäftsführer Michael Lindner kommen wichtige Themen zur Sprache. Und es zeigt sich schnell, dass wir, was das Thema Nachhaltigkeit angeht, beruflich und privat ähnlich ticken. Tierversuche und Raubbau an der Natur sind für Lindner ein absolutes Tabu. Verantwortliches Handeln und ganzheitliche Denkansätze stehen dafür ganz oben.

Toll ist auch, dass das Unternehmen sich ganz bewusst für den Standort in Calw entschieden hat und daran festhält.

Danke für das offene Gespräch und den interessanten Einblick in das Unternehmen.

Optimale Versorgung als Garant für eine bessere Lebensqualität

25.09.2019

Optimale Versorgung als Garant für eine bessere Lebensqualität

Sanitätshaus reutter - Bekenntnis zum Standort und gesundes Wachstum

"Wir sind keine Verkäufer" eröffnet Andreas Gockenbach, Inhaber des Sanitätshauses reutter, das Gespräch. "Wir sind Partner und Dienstleister."

Aktuell realisiert Inhaber Gockenbach mit Ehefrau Julia einen Neubau in unmittelbarer Nähe des zukünftigen Krankenhauses und Gesundheitscampus im Stammheimer Feld.

Die Laden- und Produktionsfläche wird dort auf 1300 qm verdoppelt. Dadurch können die bestehenden Arbeitsplätze gesichert und erweitert sowie die Grundversorgung in diesem Bereich für die Calwer Bevölkerung und über die Stadtgrenzen hinaus sichergestellt werden.

Solche Betriebe sind als Arbeitgeber und Steuerzahler ein wichtiger Motor der Wirtschaft Calws. Dafür muss auch kommunalseitig die bestmögliche Unterstützung gewährleistet werden, indem u.a. die Position des Wirtschaftsförderers gestärkt wird. Seine Aufgabe ist es, im Rahmen der Bestandsentwicklung und Bestandspflege optimale Rahmenbedingungen für unsere ortsansässigen Unternehmen zu schaffen.

Ich danke Julia und Andreas Gockenbach - stellvertretend für unsere vielen kleinen und großen Arbeitgeber in der Stadt - für ihre Standorttreue und ihr unermüdliches Engagement.
 

Frühstück im Café Zack

24.09.2019

Frühstück im Café Zack

Jeden Dienstag um 10 Uhr trifft man sich im Mesnerhäusle direkt neben der Stadtkirche.

Dieser Einladung bin ich nur zu gern gefolgt. Schwerpunktmäßig als Erwerbslosentreff eingerichtet, ist das wöchentliche Frühstück auch "Offen für Alle" und dementsprechend bunt gemischt ist die Teilnehmerrunde.

Das Motto: In entspannter Atmosphäre informieren, Frust von der Seele reden oder einfach nur seinen Kaffee genießen. Und jeden Monat steht ein besonderer Gast oder ein Themenschwerpunkt auf dem Programm.

Ich wurde an diesem Dienstag auf das herzlichste empfangen. Bei Kaffee und Brötchen gab es zunächst einmal eine große Vorstellungsrunde.

Es folgte ein lebhafter und engagierter Austausch zu drängenden Themen und Problemen, die den Einzelnen oder die Gruppe beschäftigen.

Zum Abschied überreichte mir Frau Beck eine Café Zack-Tasse - "Für Ihr neues Büro" meinte sie schmunzelnd.

Es war ein bereichernder Vormittag mit wunderbaren Menschen und sicherlich nicht das letzte Mal in dieser schönen Atmosphäre. Vielen Dank!

Tag der offenen Tür in der Sonnenresidenz Heumaden

21.09.2019

Tag der offenen Tür in der Sonnenresidenz Heumaden

Führungen durch die neuen Räumlichkeiten und gemütliches Beisammensein

Unterstützung der Senioren bei kulturellen Veranstaltungen oder der Anschaffung wünschenswerter Dinge leistet der Förderverein Seniorenzentren Calw für die drei Seniorenzentren der Stadt. Der Verein „Heumaden aktiv“ präsentierte seine Arbeitsgruppen Papierwerkstatt und Wollnetzwerk sowie den offenen Cafe-Treff für Jung und Alt, der zunächst einmal im Monat donnerstags von 14 - 17 Uhr stattfinden soll. Termine: 10.10., 14.11., 12.12. Die Organisatorinnen Sabine Keim, Ursula Rühle und Sigrid Weiss vom Verein Heumaden aktiv freuen sich über Unterstützer, Kuchenbäcker und natürlich zahlreiche große und kleine Besucher. 

Danke für den Einblick und das unermüdliche ehrenamtliche Engagement.

Eingeladen bei der Narrenzunft Calw e.V.

21.09.2019

Eingeladen bei der Narrenzunft Calw e.V.

Lockerer Austausch, aber es kamen auch die dringenden Anliegen aus Vereinssicht zur Sprache.

Der Vorsitzende Mario Hämmerle wünscht sich einen konstruktiven Dialog mit der Stadtverwaltung. Die bürokratischen Hürden für Vereine sind teilweise nicht mehr zu stemmen. Dabei zeigen umliegende Kommunen, dass es auch anders geht.

Seien wir doch mal ganz ehrlich: Die Stadt profitiert doch von dem reichhaltigen kulturellen Angebot, dass in vielen Fällen ehrenamtlich eingebracht wird. Ansonsten wäre unser Veranstaltungskalender ziemlich leer...

In diesem Sinne: Calw kann mehr!

Frühschoppen im Seniorenzentrum
Andrea Weil - BilderDieLeben

18.09.2019

Frühschoppen im Seniorenzentrum

Austausch mit Seniorinnen und Senioren im Haus auf dem Wimberg

Was beschäftigt ältere Menschen in ihrem Alltag? Im angeregten Gespräch ging es um Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und in den öffentlichen Einrichtungen, generationengemischtes Wohnen, kulturelle Angebote und Teilhabe in allen Belangen des täglichen Lebens.

Auch Calwer Oberbürgermeisterin ist mir der Kontakt und der Austausch mit Senioren  sehr wichtig. Wir müssen uns um unsere älteren Mitbürger in Calw kümmern und ihre Bedürfnisse kennen.

Vielen Dank auch an Hausdirektorin Monika Volaric und ihre Mitarbeiterinnen für die Vorbereitung und an die Seniorinnen und Senioren für den engagierten Austausch.

Lockerer Austausch im Gecko

14.09.2019

Lockerer Austausch im Gecko

Was Jugendliche & Jungwähler bewegt - und mehr

Vor einer Woche feierte das Gecko - Café, Bar und Lounge, sein zweijähriges Bestehen. Eine wunderbare Location, um sich ungezwungen zu treffen.

Was bewegt den jungen Erzieher, die Auszubildende, die Schülerin und den jungen Maler? Dabei waren es keineswegs nur die jungen Wähler, die sich engagiert an der Diskussion beteiligt haben. 

Und es kamen die unterschiedlichsten Themen und Anliegen zur Sprache: Herausforderungen für den Gewerbetreibenden vor Ort, behördliche Hürden für den Frührenter, Kinderbetreuung, Freizeitmöglichkeiten für die Altersgruppe U30 und U40... 

Hausaufgaben für die neue Rathausspitze! Ich verspreche, dass ich als Oberbürgermeisterin mit Euch und der Verwaltung diese Themen angehe.

Vielen Dank für den wunderbaren Abend, auch an das bezaubernde Team um Inhaberin Sabrina Brenner, und das entgegengebrachte Vertrauen! 

Infostand mit Marktfrühstück

14.09.2019

Infostand mit Marktfrühstück

Kompetenz auf dem Wimberg
Andrea Weil - BilderDieLeben

12.09.2019

Kompetenz auf dem Wimberg

Betriebsbesichtigung bei Hammann Nutzfahrzeugtechnik

Ein zuverlässiger Rundumservice ist für den Familienbetrieb selbstverständlich. Das Leistungsangebot umfasst Verkauf und Wartung von Neu - und Gebrauchtmaschinen aus dem Bereich der Kommunaltechnik über Kleingeräte, landwirtschaftliche Geräte und Maschinen bis zum Holzvollernter. Neben Wartung und Reparatur gehören auch das Abholen und Bringen der Maschinen zum Kundenservice. 

Nach dem Rundgang auf dem Betriebsgelände kommen wir auf die täglichen Herausforderungen zu sprechen, die ein ortsansässiges Unternehmen zu stemmen hat. Geschäftsführer Sven Hammann merkt an, dass die Aufträge aus dem ganzen Landkreis - aber kaum aus der eigenen Kommune - kommen. Dabei wird hier ausgezeichnete Qualität und umfassender Service mit kurzen Wegen geboten. 

Wollen wir die Wirtschaft vor Ort fördern, müssen wir auch unsere regionalen Anbieter stärken. Bei Ausschreibungen muss in der heutigen Zeit auch die Entfernung, also die CO2-Bilanz, berücksichtigt werden. Dafür setze ich mich ein.

Infostand am Kaufland
Andrea Weil - BilderDieLeben

07.09.2019

Infostand am Kaufland

Reger Austausch am unteren Ledereck

Voller Vorfreude bin ich in den Tag gestartet: Das erste Mal mit meinem Infostand in der Innenstadt. Die Bürgerinnen und Bürger haben von dem Angebot ausführlich Gebrauch gemacht.

Danke für das Interesse an den wichtigen Themen unserer Stadt!

Es wurden konkrete Fragestellungen an mich herangetragen. Manch einer kam aber auch "einfach nur so", um mich persönlich kennenzulernen. Und so wechselte sich thematischer Austausch mit lockeren Gesprächen ab, so dass die drei Stunden wie im Flug vergangen sind.

Ich bin auch an den nächsten September-Samstagen von 10 - 13 Uhr in der Innenstadt und lade Sie herzlich zum Gespräch ein.

Fotos: Andrea Weil www.weil-bilderdieleben.de

Netter Parkplatz

05.09.2019

Netter Parkplatz

Kostenlose Parkplätze in der Stadt

Viele Parkplatzbesitzer benötigen vor allem am Wochenende ihre Stellplätze nicht. Dennoch prangt hier im Regelfall ein Hinweis, dass unberechtigt parkende Fahrzeuge abgeschleppt würden. In unmittelbarer Nähe erhalten dafür vergeblich Parkplatzsuchende ein Knöllchen.

Wie wäre es, wenn wir - in Anlehnung an die "Nette Toilette" - "Nette Parkplätze" schaffen? Ein Schild signalisiert anderen Autofahren, zu welchen Zeiten ein Parkplatz kostenlos genutzt werden kann. Der Parkplatzbesitzer kann diese Zeiten frei wählen und erhält im Gegenzug eine kleine Aufwandsentschädigung von der Stadt. Diese würde sich Knöllchenschreiberei sparen und sicherlich bei vielen Bürgerinnen und Bürgern positiv punkten.

miteinander erleben - basteln - werken - chillen - lachen - singen

05.09.2019

miteinander erleben - basteln - werken - chillen - lachen - singen

Ferien am Jungscharhüttle - Ein Angebot für alle Generationen

Auch wenn ich zur Zeit meinen OB-Wahlkampf führe, ist es mir wichtig, mich weiterhin ehrenamtlich einzubringen. Dafür investiere ich gerne meine Zeit.

Ohne den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer wäre solch ein Programm nicht zu stemmen. Vielen Dank an die vielen helfenden Hände! Es waren zwei tolle Tage mit Euch!

Und nicht zu vergessen: Jedes Ferienangebot entlastet berufstätige Eltern.

Das Schöne am Hüttle: man kann generationenübergreifend auch einfach gemeinsam die Zeit genießen.

Kostenlos mobil im Alter

04.09.2019

Kostenlos mobil im Alter

Eine Anregung von Senioren für Senioren

Neben der schlechten Busanbindung könne sich manch einer schicht und einfach das Ticket nicht leisten, um eine Veranstaltung zu besuchen oder sich einfach auf einen Kaffee mit Anderen zu treffen. Das höre ich im Rahmen meiner Bürgergespräche immer wieder.

Wenn Senioren am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen und sollen, brauchen wir pragmatische und kreative Lösungen.

Mobilität im Alter, barrierefreie Angebote und eine Anbindung aller Stadtteile sind wichtige Anliegen nicht nur unserer Senioren. Ich setze mich dafür ein, dass die Verantwortlichen sowie die Bürger hier gemeinsam zukunftsfähige Lösungen erarbeiten und umsetzen.

Plakatierung bei Sonnenaufgang

04.09.2019

Plakatierung bei Sonnenaufgang

Es ist so weit! Die Plakate hängen.

Alleine hätte ich das natürlich nicht stemmen können. Hand in Hand haben wir die 60 Plakate im Stadtgebiet aufgehängt.

Dabei galt es diverse Plakatierungsvorschriften zu beachten. Da merkt man erst einmal, wie viele Verkehrszeichen unsere Stadt schmücken ;-)

War es zum Sonnenaufgang noch erfrischend kühl, beendeten wir unseren Einsatz bei schönstem Sonnenschein.

Ein tolles Gefühl, nach getaner Arbeit auf das gemeinsam vollbrachte Werk anzustoßen. 

Danke an die fleißigen Helfer! 

 

 

Bürgergespräch um 7 in Oberriedt
Foto: Schwarzwälder Bote

04.09.2019 Schwarzwälder Bote

Bürgergespräch um 7 in Oberriedt

Positiv und gemeinsam handeln - Bürger mit einbinden

Vielen Dank an die zahlreichen Bürger/innen für ihr Kommen und ihr Interesse. Ich hoffe, dass ich Sie von meinen Themen und Ideen sowie mir und meinen Erfahrungen und Kompetenzen überzeugen konnte. Über Ihren ehrlichen Zuspruch und Ihre aktive Unterstützung meines Wahlkampfs freue ich mich sehr.

Leider war die Zeit viel zu kurz, um alle wichtigen Punkte mit Ihnen zu besprechen. Gerne möchte ich die 8-jährige Amtszeit als Oberbürgermeisterin dazu nutzen, Calw gemeinsam mit Ihnen voranzubringen, denn: Calw kann mehr!

Lernen Sie mich kennen; ich freue mich auf einen Austausch mit Ihnen. Und schenken Sie mir Ihr Vertrauen und Ihre Stimme am 29. September.

Vereine und Ehrenamt - Wichtige Pfeiler der Gesellschaft

01.09.2019

Vereine und Ehrenamt - Wichtige Pfeiler der Gesellschaft

30 Jahre Bauernhausmuseum Altburg - Ehrenamtliches Engagement macht es möglich

Ein historisches Kleinod, von den Mitgliedern des Schwarzwaldvereins Altburg 1989 mit viel Herzblut eingerichtet. Mit der ganzen Familie sind wir dank der anschaulichen Führung in die Vergangenheit eingetaucht und haben viele wunderbare Eindrücke mit nach Hause genommen. Da weiß man warmes Wasser doch wieder richtig zu schätzen!

Ein Beispiel für das vielfältige ehrenamtliche Engagement in Calw. 

Als Oberbürgermeisterin setze ich mich für eine Stärkung des Ehrenamts und eine bessere Förderung für unsere Vereine ein. Sie wissen am besten, wo der Schuh drückt. Deshalb brauchen wir einen lebendigen Dialog. 

Talk in der Zimtschnecke - Klein, aber fein

31.08.2019

Talk in der Zimtschnecke - Klein, aber fein

"Regional, Saisonal, Handarbeit" ist die Devise von Inhaberin Lena Hakenjos

Im ehemaligen Holzbronner Rathaus hat sie ihren Traum von einem kleinen Café wahr gemacht hat. Ich finde das Konzept super und habe hier einen Austausch zur Kaffeezeit angeboten. Zusätzlich findet in Holzbronn noch das "Bürgergespräch um 7" am Donnerstag, den 12.09.2019 um 19 Uhr statt.

Ich freue mich auch dort auf viele Besucher und weitere bereichernde Gespräche!

 

 

Calw ist Heimat vieler Nationen

31.08.2019

Calw ist Heimat vieler Nationen

Dialog zwischen den Kulturen - zu Besuch in der Moschee  

Es war eine engagierte Diskussion mit den Vertretern der türkisch islamischen Gemeinde in Calw Hirsau.

"Wir wollen einen Beitrag zur Integration leisten" eröffnet Selcuk Isbacar, seit 2014 im Vorstand, das Gespräch. Mit Bildungs-, Sport- und Kulturangeboten bringt sich die Gemeinde in Calw ein.

"Wir wünschen uns einen offenen, kooperativen Umgang und Dialog und eine intensivere Zusammenarbeit mit der Stadt." so Isbacar. "Wir möchten gemeinsam mit der Stadtverwaltung Lösungen finden."

Förderung der kulturellen Vielfalt und Austausch zwischen den Kulturen als Grundlage von Integration und friedlichem Zusammenleben Aller - dafür setze ich mich als Oberbürgermeisterin ein.

 

Potential vor Ort

29.08.2019

Potential vor Ort

Druckhaus Weber mit umfangreichem Dienstleistungsangebot

Für einen Wahlkampf braucht man gute Partner. Bis auf den Plakatdruck habe ich ausschließlich mit regionalen Dienstleistern zusammengearbeitet. Mit Aufträgen in der Region stärken wir in einer Zeit des Online-Handels und des existenzgefährenden Preiskampfes die hiesigen Firmen und sichern Arbeitsplätze.Das Druckhaus Weber in Althengstett ist ein Dienstleister mit einer breiten Angebotspalette rund um das Thema Kommunikation. Hier habe ich meine Flyer, die Autobeschriftung, Roll-Up und Banner aus einer Hand bezogen.

Kompetenz & Kreativität aus Calw

29.08.2019

Kompetenz & Kreativität aus Calw

Strässer Werbung in Altburg - Dienstleister mit Herz und Verstand 

"Nicht ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist." begrüßt den Leser das Zitat von Victor Hugo auf der Homepage der Calwer Werbeagentur.

Meine Motivation und meine Ideen für Calw waren dann auch Inhalt des ersten Treffens. "Calw kann mehr! Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werde ich alles dafür tun, um unsere Stadt in eine gute Zukunft zu führen!"

 

Umweltbilanz im Blick

29.08.2019

Umweltbilanz im Blick

Plakate aus Recycling-Papier

Bei allen Maßnahmen habe ich meine beiden Leitprinzipien Regionalität und Umweltschutz im Blick. Deshalb habe ich mich bei meinen Plakaten für die derzeit nachhaltigste Variante entschieden:

  • über 90% FSC-zertifiziertes Recyclingpapier statt Hohlkammerplakate aus Kunststoff
  • klimaneutraler Druck
  • Rückführung in das Altpapier-Recycling

Das Ergebnis: Ein hochwertiges Produkt mit geringstmöglichem ökologischen Fußabdruck.

Danke an www.vordermann-plakat.de!

Achtung - Rutschgefahr!

28.08.2019

Achtung - Rutschgefahr!

Gestaltung einer Sitzarena im Grundschulpausenhof der Wimbergschule

Der Hang gegenüber des Grundschuleingangs sorgte bei nassem Wetter schon lange für Ärgernis. Eltern und Lehrer wollten Schlitterpartien, matschigen Hosen und dem Verletzungsrisiko endgültig Adé sagen!

Die Idee einer "Sitzarena" im Grundschulpausenhof gab es schon länger. Als Sitzmöglichkeit in der Pause (Vespern und Chillen), "Klassenzimmer im Grünen" oder als Zuschauerort für Aufführungen bei schönem Wetter wäre das Bauwerk zudem vielfältig nutzbar.

Stadtrundgang Heumaden

27.08.2019

Stadtrundgang Heumaden

Einblick in die Themen des größten Stadtteils von Calws

Bei einem Stadtrundgang in Heumaden wurden mir die aktuellen Themen Stadtteils vorgestellt, unter anderem

  • die Bemühungen um eine 3. Ortsausfahrt
  • neuer Haltepunkt der S-Bahn und Parkhaus
  • geplante Wohnbebauung auf dem Telekomgelände
  • die neue Seniorenresidenz (Eröffnung im Oktober 2019) und das geplante Sonntags-Café
  • Rückgang an Einkaufsmöglichkeiten
  • Sanierung der Heinz-Schnaufer-Straße

     

Als Unternehmer/in in Calw

22.08.2019

Als Unternehmer/in in Calw

Mit Mut und Visionen in die Selbständigkeit

Calws Wirtschaft wird getragen von großen, traditionsreichen Unternehmen, aber auch von kleinen Firmen und Händlern bis hin zum Ein-Mann-Betrieb und -Dienstleister. Sie alle sorgen für "Made in Calw". So, wie Melanie Wolff, Gründerin des Labels WolffKids. Mit dem Wolffkids-Wochenplaner ist sie in die Selbständigkeit gestartet. Weitere Produkte sollen folgen.

Stammtisch im "Panorama"

21.08.2019

Stammtisch im "Panorama"

Mit alteingesessenen Calwern im Austausch

"Stellen Sie sich doch mal bitte im Panorama vor!" erreichte mich letzte Woche die Einladung zum Stammtisch in der kroatischen Gaststätte in den Kimmichwiesen. Es war ein lockerer und bereichernder Austausch. Wir haben wichtige Themen für Calw und seine Bürger angesprochen - und ich freue mich darauf, die Unterhaltung demnächst fortzusetzen! Danke an die muntere und interessierte Runde aus verschiedenen Stadtteilen Calws für die Einladung. 

Spedition mit Tradition

16.08.2019

Spedition mit Tradition

Im Gespräch mit Senior Geschäftsführer Eckart Bauer

Calw hat viel zu bieten. Unter anderem traditionsreiche und starke Familienunternehmen. Welche Themen beschäftigen den einst "königlich württembergischen Güterbeförderer" heute, als familiengeführtes Unternehmen in der 5. und 6. Generation?

Geschäftsführer Eckart Bauer gewährt mir einen Einblick in den Alltag und die Herausforderungen, mit denen ein Logistikunternehmen heutzutage konfrontiert ist. Und er formuliert seine Wünsche an die künftige Rathausleitung. 

Danke für das offene und bereichernde Gespräch!

Calw gemeinsam voranbringen!

05.08.2019

Calw gemeinsam voranbringen!

Die Zukunft mit Ihnen gestalten.

Eine konsequente Bürgerbeteiligung ist für mich eine klare Verpflichtung. Ich packe es an! Lassen Sie uns ins Gespräch kommen. Ihre Meinungen zu wichtigen Themen der Stadt Calw, die Sie bewegen, nehme ich gerne auf.

Ich freue mich auf den Austausch in allen Stadtteilen. Meine Termine erfahren Sie rechtzeitig über die lokale Presse und hier auf der Homepage.

Calwerin wirft Hut in den Ring
Foto: Schwarzwälder Bote

24.07.2019 Schwarzwälder Bote

Calwerin wirft Hut in den Ring

Anabel Hirsch bewirbt sich um den höchsten Posten in der Hesse-Stadt

Am 23. Juli habe ich meine Bewerbung abgegeben. Ich möchte Calw als Oberbürgermeisterin, gemeinsam mit den Bürgern und dem Gemeinderat, mit Herzblut und Wissen voranbringen und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürger aus den verschiedenen Teilorten stärken.

Über 20 Jahre Berufserfahrung in der Finanzwirtschaft und im Projektmanagement sowie Bachelor und Master in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit sind die beste Grundlage, um diesen verantwortungsvollen Posten mit dem nötigen Know-How anzutreten. 

Die vielen positive Rückmeldungen haben mich in meinem Vorhaben bestärkt! Vielen Dank an alle Unterstützer!

Das Beste wäre die Forderung und Förderung von Mehrwegsystemen - dann macht es noch mehr Spaß, bei solchen Veranstaltungen durch die Stadt zu bummeln 

Antwort von Herrn Ott, Mit-Organisator und Vorsitzender des Gewerbevereins:

"Hallo liebe Frau Hirsch, vielen Dank für die lobenden Worte. Ja, es war sehr viel Arbeit, aber wenn es dann durch einen solchen Besucherandrang belohnt wird, freuen wir uns vom gewerbeverein dann auch ... ;-)

Bzgl. Müll: Problematik haben wir erkannt. Es werden nächstes Jahr am 03. Oktober neben jeden städtischen (kleinen) Behälter noch jeweils größere Mülltonnen gestellt. Und ja: Wir sind auch am theme Mehrweg dran. Wir werden demnächst mit einem entsprechenden Vorstoß an die Öffentlichkeit gehen. Herzliche Grüße, Jürgen Ott"

Herr Ott, vielen Dank für die schnelle Rückemldung. Das klingt doch super!

Wer mehr dazu lesen will, hier zwei interessante Berichte:

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-60-jahre-eig…

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-von-kraeuter…

Quelle: Artikel Schwarzwälder Bote

Das Sanitätshaus bietet das komplette Sortiment an medizinischen Hilfsmitteln und Gesundheitsprodukten wie z.B. Einlagen, Mobilitätshilfen und Kompressionen. Die Schnittstelle zu Ärzten und zu medizinischem Fachpersonal gewährleistet eine lückenlose Versorgung.

Das familiengeführte Unternehmen mit 35 Mitarbeitern existiert bereits seit über 30 Jahren am Standort Calw mit zwei Ladengeschäften.

Danke für die kurzweilige Betriebsführung und den spannenden Blick hinter die Kulissen.

Vor allem wünscht man sich integrative Wohnmodelle mit der Möglichkeit zur Nachbarschaftshilfe. Das Thema "Hilfe zur Selbsthilfe" kommt immer wieder zur Sprache. Barrierefreiheit. Freies Parken für gehbehinderte Menschen vor Arztpraxen und Apotheken. Aber auch große Wünsche wie das Kino und das Hallenbad kamen auf den Tisch. Ein ganz besonderes Anliegen war aber die Aufwertung des Stadtparks. Und wir haben gleich so viele tolle Ideen zusammengetragen - Schaffung eines Erlebnis-Wanderwegs, Verbindung zum Hesse-Museum etc. - dass wir mit dem Spaten in der Hand eigentlich gleich loslegen könnten 

Natürlich wollten die Senioren von mir auch wissen, welche Themen ich als Oberbürgermeisterin für ältere Menschen anpacken würde.

Hier konnte ich nochmal die Wichtigkeit von einer verlässlichen Pflege, fürsorglichen Betreuung und ausreichenden Pflegeplätzen in Calw und seinen Stadtteilen unterstreichen.

Gerade über altersgerechte Wohnangebote wurde dann lebhaft diskutiert.

In der Funktion als Oberbürgermeisterin würde ich Wahlmöglichkeiten für das Wohnen im Alter, wie beispielsweise selbstorganisierte Pflegewohngemeinschaften, in Calw schaffen.

Diese Umsetzung wäre zwar auch als Calwer Oberbürgermeisterin nicht „vom Rathaus aus anzuordnen“. Aber gemeinsam mit Investoren, Stadtplanern, Mitarbeitern in der Verwaltung und vielen anderen Menschen kann man hier vieles umsetzen.

Mit 11 Mitarbeitern, davon 2 Auszubildenden, ist es oberstes Ziel, die Belange, Wünsche und Probleme der Kunden schnell und zuverlässig umzusetzen.

Am Schluss durfte ich noch auf einem nagelneuen Fendt 313 Vario Platz nehmen. Als Mutter zweier Söhne muss ich gestehen, dass ich deren Leidenschaft für Traktoren teile. Und so versprach mir Hammann nach einer kurzen Einweisung: "Das nächste Mal machen wir mit Ihnen eine Ausfahrt." Na, auf dieses Angebot komme ich aber ganz bestimmt zurück. Ich freu mich drauf!

Vielen Dank für die vielen Eindrücke und den Einblick in den Betrieb. 

https://hammann-nutzfahrzeugtechnik.de/

Bei den "Ferien am Hüttle" sind die Teilnehmer nach dem gemeinsamen Frühstück in die jeweiligen Spiel- und Bastelangebote oder Aktionen gestartet. Jeder Tag klingt am Lagerfeuer aus. Wer will, kann dort sein Mitgebrachtes grillen.

Das Wetter war klasse! Und dank der ehrenamtlichen Köchinnen und Köche haben die kleinen und großen hungrigen Abenteurer jeden Tag ein leckeres Mittagessen bekommen.

Eine mögliche Idee hierzu wurde im Rahmen des Bürgergespräches in Hirsau eingebracht. Auf einer Urlaubsreise nach Polen erfuhr das Ehepaar die Annehmlichkeit, dass für alle Fahrgäste über 70 die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs kostenlos war. So müsse lediglich bei Kontrollen der Ausweis vorgezeigt werden. Und es fragte: Warum müssen wir so weit fahren, um solch eine tolle Sache kennenzulernen? 

Die Entwicklung des Tuchfabrik-Areals ist mir - auch aufgrund des Gesprächs mit dem Eigentümer, Herrn Bauer - schon seit Längerem ein wichtiges Anliegen.

Calw als Große Kreisstadt und Mittelzentrum hat eine wichtige Versorgungsfunktion für die Menschen. Da können sich kreative Lösungsansätze und klassische Finanzierungskonzepte sehr gut ergänzen. Davon bin ich als Finanzexpertin und Macherin fest überzeugt.

Wer sich über meine Ideen und Ziele für Calw ein eigenes Bild machen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, meine Veranstaltungen in den Stadtteilen zu besuchen.

Vielen Dank auch an Inhaber Udo Raisch, der die Veranstaltung in seinen Räumen ausgerichtet hat.

Die Liste ist lang: 1. Calwer Narrenzunft 04 e.V., Deutscher Kinderschutzbund KV Calw e. V., Fußballclub Alzenberg/Wimberg e.V., Gewerbeverein Calw e.V.  oder Verein der Hundefreunde Calw und Umgebung e.V. ...

Fast 200 Vereine leisten in unserer Stadt einen unersetzlichen Beitrag im sozialen, kulturellen, sportlichen oder pädagogischen Bereich, in der Gesundheitsvorsorge oder im Umweltschutz.

Sie sorgen für ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm, Freizeitangebote für Groß und Klein und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Danke an alle engagierten Bürgerinnen und Bürger!

In einer angeregten Diskussionsrunde kamen in der Zimtschnecke für den kleinsten Stadtteil Calws schon eine ganze Menge Themen auf den Tisch, unter anderem:

  • bessere Busanbindung/ Realisierung Stundentakt
  • Grünflächengestaltung und Aufwertung des Erscheinungsbild des Ortsteils
  • Förderung des Bürgerengagements in Holzbronn 
  • Wiederbelebung der Bürgerbeteiligung bzw. der Ergebnisse des Stadtentwicklungsprozesses 2025, z.B. Flanierweg an der Nagold
  • Ein Hallenbad für Calw
  • Ein ganzheitliches Konzept zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Innenstadt

Mein Versprechen: Diese Themen gehe ich als Oberbürgermeisterin konsequent an!

Gerne würden sie noch mehr in den Bereichen Jugend-, Senioren- und Integrationsarbeit leisten. Doch das Gemeindezentrum ist für die mittlerweile über 300 Mitglieder und deren Familien einfach zu klein. Es fehlt an geeigneten Räumlichkeiten und Parkplätzen. 

Denn die Türen sollen nicht nur türkischen, türkischstämmigen oder muslimischen Menschen offenstehen, sondern allen Calwer Bürgerinnen und Bürgern aller Nationen und Religionen.

Danke für das offene und wertschätzende Gespräch.

Ein Ansprechpartner und kurze Wege. Die Zusammenarbeit mit meiner Calwer Agentur Strässer Werbung, die sich um Entwurf und Konzeption gekümmert hat, ging dabei Hand in Hand.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Das soziale Engagement unserer Dienstleister vor Ort kommt den Menschen in unserer Region zugute. So haben die beiden Geschäftsführer des familiengeführten Betriebes, Christa und Stefan Weber, unter anderem die Flyer für den Verein Familienfreundliches Calw. e.V. gesponsert. Eine wichtige Grundlage für die Öffentlichkeitsarbeit des damals noch jungen Vereins, der sich für Anliegen rund um Kinder und Familien in Calw einsetzt.

Ich sage Danke an Herrn Weber und Herrn Zech für die wunderbare Zusammenarbeit und die einwandfreie Qualität! 

Bild: Anabel Hirsch mit Geschäftsführer Stefan Weber

Aus diesem ersten Gespräch entwickelte sich das ganzheitliche Konzept, mit dem ich mich in Calw um den Posten des OB bewerbe und vorstelle.

"Aus der Region für die Region" ist bei dem ganzen Vorhaben mein Leitprinzip.   

Ich danke dem kreativen Team rund um Inhaberin Nicola Strässer für die kompetente und herzliche Begleitung und Umsetzung!

In der Vergangenheit gab es jedoch kein "grünes Licht" für das Vorhaben auf städtischem Grund. 

Gemeinsam mit der Schulleitung habe ich mich, in meiner Funktion als Elternbeiratsvorsitzende und Vorsitzende des Fördervereins der Wimbergschule, Mitte 2018 noch einmal intensiv mit der Stadt auseinandergesetzt. Dann kam endlich das "OK": Die Stadt wollte unser Vorhaben unterstützen, wenn wir (Förderverein, Eltern, Spender) die Sach- bzw. Materialkosten hierfür aufbringen. 

Mit Hilfe der Spenden von über 30 Familien und Firmen kamen rund 6.000 Euro zusammen, so dass das Projekt endlich in Angriff genommen werden konnte. Der Baubeginn wurde für die Sommerferien angesetzt. Am Tag der Einschulung am 17. September soll die Sitzarena dann eingeweiht werden.

Es ist toll, was man alles bewegen kann, wenn man hartnäckig an den Themen dran bleibt.

Danke an alle "Möglichmacher"!

Hier ein Bild zum aktuellen Baufortschritt.

Es kamen ebenso Themen zur Sprache, die Calw als Ganzes betreffen, z.B. fehlende Angebote für Jugendliche, Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Barrierefreiheit,...

Mit Ganztages-Betreuungsmöglichkeiten, vier Kindertageseinrichtungen und der Grund-und Werkrealschule deckt der Stadtteil aber auch wichtige Bedürfnisse von Familien ab. 

Aktuell bleibt dagegen das Problem der hohen Kindergartengebühren. Ein Thema, für das der Verein Familienfreundliches Calw e.V. sich engagiert und bessere Lösungen einfordert. Hier ist die künftige Rathausspitze gefordert, mit dem Gemeinderat eine zukunftsfähige und tragbare Gebührengestaltung zu entwickeln.

Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Gemeinderat, der mir sagte, er habe sich die Konzepte umliegender Kommunen angeschaut mit dem Ergebnis: Günstiger und flexibler. Sein Fazit: DAS muss Calw auch können! 

Mit diesem Anspruch müssen wir das Thema anpacken! Für ein familienfreundliches Calw!

Danke für den informativen und wichtigen Einblick in die Belange des Stadtteils und darüber hinaus.

Die diplomierte Bankbetriebswirtin hat immer auch ihre Erfahrungen als Mutter im Blick. Das bezieht sich nicht nur auf ihr junges Unternehmen und die Produktgestaltung. Sondern auch auf die Rahmenbedingungen: So ist u.a. eine flexible Kinderbetreuung vor allem auf der Schwarzwaldseite Calws noch immer nicht vorhanden. "Auch ein Netzwerk für Gründerinnen oder berufstätige Frauen fände ich toll. Denn es muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden."

Anliegen, die sich mit meinen bisherigen Gesprächen mit berufstätigen Calwer/innen decken.
Anliegen, für die ich mich einsetze!

Das Gespräch habe ich geführt mit Melanie Wolff, https://www.wolffkids.de.

8 PUNKTE FÜR EINE STARKE ZUKUNFT

1. Bürgerbeteiligung / Bürgerdialog

Sie als Bürger/innen erwarten heute zu Recht, dass Sie informiert und beteiligt werden. Viele Themen, Aufgaben und Probleme erfordern Ideen und Anregungen. Ich möchte Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen einbeziehen, um die vielfältigen Herausforderungen zu meistern. Sie sollen stärker in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, weil Bürgerbeteiligung für mich eine Verpflichtung ist und vielfältig gestaltet und eingesetzt werden kann.

Dafür setze ich mich ein:

  • Aktive Bürgerbeteiligung und Bürgerentscheide bei wichtigen Themen
  • Frühzeitige und verständliche Information der Bürger über wichtige Entscheidungen
  • Bürgersprechstunden in der Stadt und den Stadtteilen
  • Die verbesserte Bürgerbeteiligung wird in Leitlinien mit klaren Regeln festgelegt
  • Das Anregungsmanagement wird ausgebaut

2. Wirtschaft & Arbeit

In Calw gibt es Ein-Mann-Betriebe und auch weltbekannte Unternehmen, die sich durch eine langjährige Tradition und Innovationskraft auszeichnen - und zwar in den unterschiedlichsten Branchen. Und doch gibt es in einer Stadt dieser Größe zu wenig Arbeitsplätze. Arbeit bringt Wohlstand, Dynamik und sichert Existenzen - und kann zugleich nachhaltig sein. Mehr Arbeitsplätze und mehr Unternehmen bedeuten mehr Einnahmen für Calw. Als Oberbürgermeisterin werde ich Gründer und etablierte Unternehmen nach Kräften unterstützen und Neuansiedlungen fördern, ohne dabei den Umweltschutz aus dem Blick zu verlieren.

Dafür setze ich mich ein:

  • Durchdachtes Flächenmanagement unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und des sparsamen Flächenverbrauchs
  • Förderung von Einzelhandel und Handwerk gemeinsam mit dem Gewerbeverein und dem City-Manager
  • Zukunftsfähige Entwicklung des Gewerbegebiets Lindenrain
  • Wirtschaftsförderung in Kooperation mit dem Landkreis Calw
  • Schnelles Internet in der Stadt und allen Stadtteilen
  • Vermittlung von Patenschaften zwischen etablierten und jungen Unternehmen
  • Wirtschaft und Schule schaffen Bildungspartnerschaften

3. Umwelt- & Klimaschutz, Nachhaltigkeit

Umwelt- und Klimaschutz sind heute wichtiger denn je und betreffen uns alle. Strategien und Maßnahmen für den nachhaltigen Umwelt-, Klima- und Naturschutz für Calw und auch für die Stadtverwaltung sollen erarbeitet und umgesetzt werden, gute Ansätze in diesem Bereich intensiviert werden.

Dafür setze ich mich ein:

  • Meine Vision: Calw als klimaneutrale Stadt!
  • Zukunftsfähige Konzeptionen zur Reduzierung des Verkehrs in der Kernstadt
  • Ausbau der Angebote für Fußgänger, Radfahrer und ÖPNV-Nutzer
  • Weiterentwicklung und Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen
  • Grünflächen, Blühwiesen und Biotope für Artenvielfalt
  • Nachhaltige Beschaffung in der Verwaltung, energieeffiziente kommunale Gebäude und Fahrzeuge
  • Verwendung nachhaltiger Baustoffe bei kommunalen Bauvorhaben
  • Anreize für eine bessere Vermarktung von umweltschonenden und regionalen Produkten
  • Fortführung der bestehenden Klimaschutzkonzeption und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen mithilfe von Fördermöglichkeiten
  • Förderung des klimabewussten Verhaltens
  • Zusammenarbeit mit Umwelt- und Naturschutzverbänden sowie Umweltinitiativen

4. Stadtentwicklung & Wohnen

Calw steht vor großen Herausforderungen: der demographische Wandel, der Kampf des Einzelhandels vor Ort gegen den Online-Handel, das damit einhergehende veränderte Kundenverhalten, das Verkehrsaufkommen und vieles mehr. Konzeptionen zur Stadtentwicklung bilden den Rahmen für die künftige räumliche und strukturelle Gesamtentwicklung, damit Calw auch in Zukunft lebenswert und attraktiv ist.

Dafür setze ich mich ein:

  • Eine nachhaltige Stadtentwicklung - damit Calw auch in Zukunft lebenswert und attraktiv ist (Wiederbelebung Stadtentwicklungsprozess STEP 2025)
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Förderung innovativer Wohnmodelle
  • Lebendige und multifunktionale Innenstadt mit einem zukunftsfähigen Mix aus Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Gastronomie und Freizeit
  • Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und in öffentlichen Gebäuden - in allen Stadtteilen
  • Nutzung der Entwicklungschancen durch die Hermann-Hesse-Bahn (Einzelhandel, Wirtschaft, Tourismus)
  • Fortführung der Zusammenarbeit und Umsetzung der geplanten Maßnahmen im Rahmen der Entwicklungsstrategie Nordschwarzwald 2030+
  • Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Stadtteile
  • Das vorliegende Zentrenkonzept für Calw wird überprüft, bei Bedarf weiterentwickelt und umgesetzt
  • Baugrundstücke vor allem für Familien und Förderung innovativer Wohnformen
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, z. B. durch geförderten Mietwohnungsbau
  • Erschwingliche Bauplatzpreise durch städtische Regelungen
  • Förderung innovativer Wohnmodelle
  • Mit Innenentwicklung, Leerstandsmanagement und Baulückenverzeichnis werden bestehende Immobilien besser und sinnvoll genutzt und zugleich weniger Flächen verbraucht
  • Die Innenstadt mit ihren schönen Gebäuden wird mit einem Beleuchtungskonzept „ins Rampenlicht“ gestellt

5. Generationen & Soziales

Als Familienmensch ist mir ein harmonisches Miteinander der Generationen wichtig. Deshalb möchte ich die Generationen zusammenbringen – für gegenseitige Unterstützung, für ein soziales und gutes Miteinander.

Dafür setze ich mich ein:

  • Vielfältige Angebote für alle Generationen, Förderung des gegenseitigen Austausches zwischen Jung und Alt
  • Chancengleichheit und Gleichstellung für Frauen und Mädchen in allen kommunalen Bereichen, insbesondere in Beruf, Familie und im Bereich der sozialen Sicherheit
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Selbstorganisation, Selbst- und Nachbarschaftshilfe unterstützen und stärken
  • Räume und Ressourcen zur Verfügung stellen für alle Menschen mit unterschiedlichen Potentialen, verschiedenen Alters und verschiedener Herkunft
  • Vernetzung von kommunalen und sozialen Institutionen, um gemeinsam die Lebensqualität der Bevölkerung auf Dauer zu sichern

6. Kinder, Jugend & Bildung, Vereine

Jugend und Bildung sind wichtig - beides muss deshalb gefördert werden. In die Gebäude und Ausstattung von Kindertagesstätten und Schulen muss investiert werden. Die Vereine sind ein wichtiger Partner, sie sind die Eckpfeiler des Ehrenamts und brauchen Unterstützung.

Dafür setze ich mich ein:

  • Flexible und bezahlbare Betreuungsangebote in den Kitas und Schulen aller Stadtteile, auch in den Ferien
  • Sanierung und Renovierung von Schulen und Kitas
  • Erhalt und Ausbau unserer Schulen in den Stadtteilen
  • Sichere Schulwege für unsere Kinder
  • Stärkung des Ehrenamts und bessere Förderung für unsere Vereine
  • Finanzielle Unterstützung für Kinder und Jugendliche in Vereinen
  • Beteiligen wir doch unsere Kinder und Jugendlichen: Wir gründen einen Jugendgemeinderat, der die Interessen der Jugendlichen in Calw vertritt
  • Genügend Fachkräfte für die Betreuung unserer Kinder
  • Wir investieren in die Aus- und Weiterbildung von Erziehern und Erzieherinnen

7. Kultur, Tourismus, Freizeit

Calw, die Hermann-Hesse-Stadt, hat viel zu bieten – kulturell und landschaftlich. Die Lederstraße ist eine beliebte Flaniermeile mit Geschäften, Gaststätten und Cafés. Aber Calw fällt in manchen Bereichen zurück und verpasst den Anschluss. Calw muss attraktiver werden und mit neuen kulturellen und touristischen Angeboten punkten.

Dafür setze ich mich ein:

  • Aufwertung der Stadteingänge und öffentlichen Plätze
  • Belebung des Calwer Marktplatzes
  • Ganzheitlicher Denkmalschutz, um den einzigartigen Gesamtcharakter der Stadt zu bewahren
  • Aktive Vermarktung der Stadt mit ihren Stärken als attraktives Ausflugs- und Urlaubsziel
  • Nutzung von Zuschüssen zur Schaffung und zum Ausbau von Freizeitangeboten, z. B. Erlebnis-Wanderwege, Kultur-Radwege, Walderlebnispark, …
  • Kooperation von Stadt, Hotellerie und Gastronomie, z. B. zur Schaffung von Themen-Wanderwegen
  • Kindgerechte, erlebnisreiche und barrierefreie Spielplätze
  • Attraktive Freizeitangebote für Jugendliche im gesamten Stadtgebiet

8. Verwaltung, Finanzen & Investitionen

Als Bankfachwirtin mit einem Bachelorabschluss in Finanzen und einem Masterabschluss in Betriebswirtschaft und Nachhaltigkeitsmanagement habe ich in mehr als 24 Jahren Berufstätigkeit wertvolle Erfahrungen sammeln können. Dieses umfassende Know-how bringe ich als Oberbürgermeisterin in die Verwaltung ein.

Dafür setze ich mich ein:

  • Die Verwaltung ist Dienstleister für die Bürger
  • Schnelle, einfache & direkte Wege zu unserer Verwaltung: Bürgernähe & Digitalisierung
  • Die Finanzlage der Stadt muss dringend verbessert, Schulden müssen reduziert, mehr Einnahmen erzielt werden
  • Alle Möglichkeiten ausschöpfen, um Förderungen und Zuschüsse zu erhalten
  • Klare und verbindliche Prioritätenliste für den Abbau des Investitions- und Sanierungsstaus
  • Nachvollziehbare Haushaltsführung
  • Konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden
  • Digitalisierung und Optimierung in der Verwaltung: wir sparen Ressourcen, werden besser und schneller
  • Die Stadt als attraktiver Arbeitgeber: Weiterbildungsangebote für alle Mitarbeiter der Stadt, bedarfsgerechte Ausbildung und Gewinnung von Nachwuchskräften, Vereinbarkeit von Familie und Beruf

TERMINE

Lernen Sie mich kennen - am besten persönlich.

In den kommenden Wochen bin ich in Calw und seinen Stadtteilen unterwegs.

Bei meinen Terminen mit Vereinen, Kirchen und Interessensgruppen, an meinen Info-Ständen sowie bei Veranstaltungen freue ich mich auf die Gespräche mit Ihnen. Bitte sprechen Sie mich an.

Ich lade Sie herzlich ein, meine Veranstaltungen zu besuchen, mit mir ins Gespräch zu kommen und mich kennenzulernen. Informieren Sie sich über meine Ideen und Ziele für unsere Stadt.

Und ich freue mich über Ihr Interesse, Ihre Fragen, Anregungen und Ideen sowie Ihre Nachrichten (E-Mail: kontakt@anabel-hirsch.de).

Sonntag, 13.10.2019

OB-Wahl in Calw
Ihre Stimme für mich!

Mitten im Leben: Erfahren im Beruf, in der Familie und im Ehrenamt

Mit meinen 44 Jahren sowie meiner umfangreichen Lebens- und Berufserfahrung habe ich die besten Voraussetzungen, um mich als Oberbürgermeisterin einer neuen und verantwortungsvollen Aufgabe zu stellen. Ich stehe für Kontinuität und Ausdauer – wichtige Eigenschaften, um Calw zu entwickeln und voranzubringen.

Im Beruf

Als Bankfachwirtin mit einem Bachelorabschluss in Finanzen und einem Masterabschluss in Betriebswirtschaft und Nachhaltigkeitsmanagement bringe ich 24 Jahre Berufserfahrung mit. Als Referentin für Umwelt und Nachhaltigkeit sowie als Projektleiterin verfüge ich über umfangreiche Fachkenntnisse, Führungs- und Teamwork-und Verwaltungserfahrung.

In der Familie

Gemeinsam mit meinen beiden Söhnen (7 und 8 Jahre) und meinem Mann Andreas erleben wir Calw mit seinen städtischen Einrichtungen und Angeboten auch aus dem Blickwinkel einer jungen Familie – mit allem Positiven, aber auch allen Sorgen und Nöten. Deshalb denke ich bei den Themen „Bildung und Betreuung“ als berufstätige Mutter nicht nur an meine eigenen Kinder, sondern an alle Familien, Kinder und Jugendlichen in Calw.

Ausgleich und Ruhe finde ich bei gemeinsamen Unternehmungen mit meiner Familie. Energie tanke ich in unserem Naturgarten, im Wald, beim Sport und beim Musik hören.

Im Ehrenamt

Vereine sind ein wichtiger Eckpfeiler für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Deshalb engagiere ich mich ehrenamtlich in der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit. Und dadurch weiß ich auch, in welchen Bereichen noch Verbesserungsbedarf besteht. In Calw sollen sich alle Menschen wohlfühlen.

Ehrenamtlich engagiere ich mich u. a.

  • als Vorsitzende des Elternbeirats der Wimbergschule
  • als Vorsitzende der Freunde und Förderer der Wimbergschule e.V.
  • im Familienfreundliches Calw e.V., Ortsvertretung Wimberg
  • bei der Begleitung von Familien mit Migrationshintergrund

Mitgliedschaften

  • Schwarzwaldverein Calw e.V.
  • Frauen helfen Frauen e.V. Calw

Was mich antreibt

  • Der Mut, kreativ zu sein und Dinge auch mal anders zu machen
  • Mich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen
  • Ein wertschätzender Umgang miteinander
  • Die Freude an der Arbeit mit und für Menschen
  • Gemeinsam etwas zu bewirken
  • Mein Vertrauen in die Mitarbeiter, die in ihrem Fachgebiet die Experten sind
  • Probleme anzupacken, statt abzuwarten oder auszusitzen
  • Dass Verantwortung und Spaß an der Arbeit sich nicht ausschließen!

Lebenslauf

Jahrgang 1974, geboren in Miltenberg (Unterfranken), verheiratet mit Andreas Hirsch, zwei Söhne im Alter von 7 und 8 Jahren. Mit meiner Familie lebe ich seit 2015 glücklich in Calw.

Ausbildung und Studium

1997
Ausbildung zur Bankkauffrau

2001
Weiterbildung zur Bankfachwirtin, Sparkassenakademie Baden-Württemberg

2008
Bachelor of Science (Bachelor of Finance, Schwerpunkt Versicherungen), Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn

2014
Master of Business Administration Sustainability Management (Betriebswirtschaft und Nachhaltigkeitsmanagement), Leuphana Universität Lüneburg

Berufliche Stationen

1997 - 1998
Kundenberaterin bei der Sparkasse Mannheim

1998 - 2001
Kundenberatung, Produktentwicklung und Projektmanagement im Bereich Electronic Banking, Sparkasse Mannheim

2002 - 2012
Projektleiterin - Strategisches und operatives Projektmanagement, SV SparkassenVersicherung, Mannheim bzw. Stuttgart

seit 2013
Umweltreferentin, jetzt Referentin Nachhaltigkeit, Stabsstelle Nachhaltigkeit, SV SparkassenVersicherung, Stuttgart

Ihr Kontakt zu mir

Fragen, Wünsche, Anregungen, Ideen.

Der direkte Draht zu Ihnen ist mir wichtig. Treten Sie mit mir in Kontakt.
Ich freue mich darauf.

ANABEL HIRSCH

Herrengarten 23
75365 Calw
Tel. 0170 5257841
kontakt@anabel-hirsch.de